1 Followers
26 Following
logoneidw32

logoneidw32

Zahnstein entfernen mit Ultraschall?

Q:Da ich ganz schreckliche Erfahrungen beim Zahnarzt (und auch stationär in Zahnklinik) hatte, habe ich bis heute ganz schreckliche Angst vor Zahnarztbesuchen. Nun habe ich mich letzte Woche nach langer Zeit zu einem Zahnarztbesuch aufgerafft von dem ich weiß, daß er Sanierung unter Vollnarkose anbietet. Nach der Untersuchung (und Röntgenaufnahme) war er der Meinung, daß eine Vollnarkose nicht notwendig wäre. Ich habe ihm gesagt, daß eine Spritze in meinen Mund auf keinen Fall in Frage kommt (sehr schlechte Erfahrungen). Nun hat er gemeint, daß er erstmal mit Zahnsteinentfernung anfängt. Er hat mir erzählt, daß er mit Ultraschall arbeitet und dies im Gegensatz zu früher (ich war einige Jahre nicht mehr beim Zahnarzt) nicht mehr schmerzhaft wäre. Nun habe ich gegoogelt und darüber so einiges gefunden - aber auch sehr viele unterschiedliche Berichte. Meine Frage an euch: Wer hat eine Zahnsteinentfernung per Ultraschall hinter sich und kann mir was über die Schmerzhaftigkeit sagen? Ich möchte ich noch sagen, daß ich eigentlich nicht wehleidig bin, ich wäre sogar in der Lage mir selbst Blut abzunehmen. Aber in meinem Mundraum geht leider gar nichts mehr.(zahnsteinentferner ultraschall)

 

A1:Lieber Kehrwisch,
mach dir keine zu großen Sorgen wegen der Zahnsteinentfernung. Meine Reinigungskraft beim Zahnarzt macht das bei mir auch immer mit Ultraschall, das ist sehr effektiv und ziept nur ab und zu mal kurz. Das ist aber absolut auszuhalten, vor allem geht es schnell vorbei. Ich rate dir sehr dazu, es machen zu lassen. Ganz schmerzlos ist es zwar nicht, aber es lohnt sich echt. Toi Toi Toi! Und alles Gute auch für die weitere Behandlung! Spritzen tun übrigens kaum weh, wenn der Zahnarzt langsam und mit Gefühl spritzt. Erinnere ihn später noch mal daran, dass du schlechte Erfahrungen gemacht hast - dann wirst du erstaunt sein, wie wenig unangenehm sogar Spritzen sein können! lg

 

A2:

Ich mache jeden tag bei unseren patienten den zahnstein weg mit ultraschall und kann die sagen dass es eigentlich, wenn du nicht empfindlich bist absolut erträglich ist. Es gibt halt leute denen tut es weh wenn sie z.b freiliegende zahnhälse haben, da wird der schmerz aber durch das kalte wasser ausgelöst. Es kann auch etwas am zahnfleisch zwicken wenn du viel zahnstein hast und der auch unter das zahnfleisch geht. Aber der zahnarzt weiß ja jetzt dass du angst vor behandlungen am mund hast und da wird er sicherlich ganz behutsam sein. Mach dir nicht zu viele sorgen! Und was irgendwelche wundermittel betrifft....glaub nicht alles was die leute hier schreiben :-) zahnstein kann man selbst sicher nicht entfernen, und schon garnicht mit irgendeiner zahnbürste. Putz dir regelmäßig und ordentlich die zähne, geh einmal im jahr zur kontrolluntersuchung zum zahnarzt...und dann machst du schon das richtige. (intraorale kamera zahnarzt)

» mehr:http://www.oyodental.de/

 

Zoom sur la plaque dentaire

La plaque dentaire est une sorte d’enduit qui se dépose à la surface des dents, enduit essentiellement composé de protéines salivaires, de sucres, d’acides, de toxines et de bactéries qui trouvent dans ce milieu des conditions idéales pour se développer.

Cette plaque dentaire constitue le tartre et favorise l’apparition de caries, l’inflammation des gencives (gingivites) et la survenue de parodontites (atteintes des tissus de soutien de la dent).

L’hygiène buccodentaire
Cette hygiène buccodentaire repose sur le brossage des dents avec un dentifrice fluoré dont le dosage est adapté à l’âge.
Après réévaluation de la vitesse de formation de la plaque dentaire, l’Union française de la santé buccodentaire (UFSBD) a ajusté ses recommandations en matière de brossage : deux fois par jour, matin et soir pendant 2 minutes.
Le détartrage chez le dentiste
Malgré ce brossage biquotidien avec un dentifrice fluoré, un détartrage annuel chez le dentiste s’impose pour éliminer la plaque formée.

Contre la plaque dentaire : les remèdes naturels complémentaires
Il existe d’autres solutions naturelles.
Elle visent, en complément, à prévenir la formation de la plaque dentaire et qui permettent ainsi de protéger davantage ses dents :

Le bicarbonate de soude
Deux fois par semaine, on peut remplacer le dentifrice par du bicarbonate.
Déposez un peu de poudre de bicarbonate sur votre brosse à dents préalablement mouillée et procédez au brossage habituel.
Le bicarbonate peut aussi s’employer en bain de bouche, mais pas plus d’une fois par semaine (le bicarbonate de soude est abrasif).
Double avantage du bicarbonate de soude : il contribue à blanchir les dents.
Les brossettes interdentaires
L’usage des brossettes est recommandé quotidiennement.
Cet ustensile permet de nettoyer et d’empêcher la formation de plaque dentaire dans les interstices interdentaires, là où la brosse à dents classique n’a pas accès.
Le fil dentaire
Le fil dentaire permet d’accéder à des espaces encore plus étroits.
Il peut donc avantageusement compléter ou remplacer le passage des brossettes interdentaires à condition de bien savoir l’utiliser.
À lire sur e-santé : Comment procéder avec le fil dentaire ?.
Le gratte-langue
Enfin, le passage d’un gratte-langue (petit outil disponible en pharmacie) ou simplement le brossage de la langue avec sa brosse à dents permet de débarrasser la langue de cette pâte blanchâtre, composée, comme la plaque dentaire, de bactéries, de débris alimentaires, toxines et autres composants salivaires.
Éliminer quotidiennement ce dépôt lingual contribue à prévenir la formation de la plaque dentaire.
Dans tous les cas, il ne faut pas hésiter à consulter son dentiste au moindre doute. Celui-ci pourra alors traiter tout problème dentaire ou buccal débutant et divulguer de précieux conseils pour garder de bonnes dents tout au long de sa vie. 

 

voir les détails:

lampe de polymérisation dentaire

lampe de blanchiment dentaire led

 

¿Puede dañar el blanqueamiento dental el esmalte o la dentina?

El peróxido de hidrógeno aplicado sobre la superficie del diente traspasa rápida y fácilmente el esmalte. La mayoría de los estudios existentes realizados sobre el esmalte o la dentina en laboratorio (in vitro) confirman que los productos blanqueadores actuales son seguros.(Lampara de blanqueamiento dientes)

Los pruebas realizadas para medir potenciales efectos de los productos blanqueadores a escala microscópica muestran muy poco o ningún efecto sobre la estructura y dureza del esmalte y de la dentina.
Sin embargo, unos pocos estudios más centrados sobre los efectos sobre la estructura y química de la superficie del diente muestran cierta degradación de la superficie asociada con el proceso de blanqueamiento. De hecho, algunos de estos estudios revelan alteraciones en la superficie del esmalte, incluyendo aumento de porosidad y ligera erosión. Por eso algunos autores concluyen que los pacientes deben ser advertidos de estos posibles efectos sobre la superficie del diente, incluso cuando las consecuencias a largo plazo de este tipo de alteraciones no han sido demostradas todavía. No obstante, es necesario señalar que los refrescos y zumos de frutas también causan desmineralización y alteraciones en el esmalte comparables a las que se citan en estos estudios para los productos blanqueadores.
Otros estudios revelan también que tanto el flúor como la saliva tienen un efecto remineralizante sobre las superficies del diente sometidas a blanqueamiento.
¿Puede afectar el blanqueamiento dental a la pulpa (el nervio) del diente?
Después de traspasar el esmalte, el peróxido de hidrógeno penetra en la dentina y en la pulpa. Cuanto mayor es la dosis de peróxido de hidrógeno mayor es la cantidad que llega hasta la pulpa del diente. Los productos que contienen peróxido de hidrógeno penetran más profundamente que los que contienen peróxido de carbamida.
A pesar de todo esto, el blanqueamiento dental no parece causar mucho daño sobre la pulpa de dientes vitales, posiblemente porque los niveles de peróxido de hidrógeno que alcanzan la pulpa son muy bajos como para causar algún daño.
Sin embargo algunos estudios muestran que los productos blanqueadores pueden causar cierta inflamación en las capas periféricas de la pulpa que está en contacto con la dentina. No es coincidencia que este tipo de inflamación ocurre a la vez que el aumento de sensibilidad dental, que es el efecto secundario más común en los blanqueamientos dentales.

 

Fuente: venta de materiales dentales

Holla die Zahnfee - rotierende instrumente dental

Gerade bin ich beim Surfen auf eine sehr fragwürdige Seite gestoßen.
Im Moment hoffe ich, dass es sich bei DentiDrill um Satire handelt, denn DAS kann nicht ihr Ernst sein!(rotierende instrumente dental)

Als findige Entwicklung von Technikern wurde das 199€ teure DentiDrill für den amerikanischen Markt eingeführt, da dort die zahnärztliche Behandlung aufgrund der mangelhaften Krankenversicherungsverhältnisse große Summen dem Patienten abverlangt. Praktisch auch für Menschen, die mitten im Nirgendwo leben, und 3 Stunden bis zum nächsten Zahnarzt brauchen.

Die Seite wirbt mit dem praktischen Zahnarzt-Set für zu Hause inklusive Anästhesie, „Turbine“, Bohrer, Komposit, Polymerisationslampe und Politur.
Mittels praktischer DVD-Anleitung bleibt dem Nutzer unser Studium bzw. der Besuch eines  Zahnarztes in ein paar Minuten erspart und macht den Heimwerker selbst zum Zahnarzt.
Danach einfach das Set unter fließendem Wasser abspülen (wer braucht schon nen Steri??) und fertig ist’s für die nächste Runde!

Bin mal gespannt, wer sich sowas traut & wie viele der Kunden von Dentidrill letztlich doch zu uns kommen müssen, weil da komischerweise was schief gelaufen ist! Ich hoffe, dass die Angst vorm Zahnarzt und die Selbstüberschätzung vieler da nicht verheerende Folgen haben werden.

Wann kommt das Heimwerkerset „Endo 4 you“?? Also da fass ich mir nur an den Kopp…

Wie gesagt, ich hoffe, dass das nur ein Marketing-Gag ist.
Was meint ihr dazu?(DentiDrill)

 

Bezogene Güter:zahnarzt instrumente günstig